Logo Café Hinterhof
evangelisches Jugendzentrum
Logo

News

"Raum für Gedanken" Kunstaktion auf dem Schulplatz zum Thema Flüchtlinge
Jeder ist herzlich eingeladen, den Raum für Gedanken zu besuchen und seine Gedanken- und Meinungen zum Thema Leben mit Flüchtlingen Tür an Tür auf einer mobilen Schreibmaschine darzustellen.
*Raum für Gedanken*
*Ort: *Schulplatz, 16816 Neuruppin
*Zeitraum: *23. - 26. September 2014
*Künstlerin:* Kathrin Ollroge
*Inhalt:*
Raum für Gedanken (im Landkreis Ostprignitz-Ruppin) wurde als Teil des Projektes Raum für Gedanken (im Land Brandenburg) für die Städte Neuruppin und Fehrbellin entwickelt. Auf künstlerische Art und Weise wird eine *Gedanken- und Meinungssammlung der dort lebenden Bevölkerung zum Thema Leben mit Flüchtlingen Tür an Tür* angefertigt. Ziel ist die Sensibilisierung der Bevölkerung gegenüber neuen Formen und Sichtweisen für ein toleranteres Miteinander, um die Integration der Flüchtlinge in einem ihnen fremden Land kreativ zu unterstützen.
Der Raum für Gedanken ist eine *portable Wohnrauminstallation*. Ein überdachtes und mit transparenter Folie ummanteltes Holzkonstrukt beherbergt elementare Wohnzimmerelemente wie Sitzmöbel, eine Zimmerpflanze, Gardinen, eine Lampe, einen Teppich. Inmitten des Raumkörpers hängt eine raumbreite Fotoplane, die eine Aufnahme eines leeren Wohnraumes zeigt sowie ein Tisch mit einer elektrischen Schreibmaschine.
Dieser Raum für Gedanken wird temporär vom *23. Bis zum 26. September
2014 auf dem Schulplatz in Neuruppin* und anschließend im öffentlichen Außenraum einer 400-Einwohner-Gemeinde bei Fehrbellin aufgebaut. Er lädt die Bewohner und Besucher ein, auf der alten Schreibmaschine ihre Gedanken zum Thema „Flüchtlingsnachbarschaften“ zu Papier zu bringen. Im Anschluss oder nach Terminvereinbarung werde ich von bereitwilligen Protagonisten ein fotografisches Portrait erstellen. Ausserdem wird eine kurze Videoarbeit von einer Medienkünstlerin angefertigt. Begleitend dazu werden die Interaktionen von einer Dokumentarfotografin für späteren Internetauftritt festgehalten.
Das in Neuruppin und Fehrbellin entstandene *Material wird anschließend aufbereitet und im November/Dezember vor Ort (Neuruppin, Fehrbellin) präsentiert*. Dazu dient der leere Raumkörper jeweils eintägig als *Ausstellungscontainer*, der mit Projektionen und Printmaterialien bespielt wird.

Präsentation des Konzeptes zum Umgang mit der Freien Heide
die Friedensscheune lädt ein am 26.09. um 18.00 Uhr
in die Stadthalle Wittstock zur öffentlichen Präsentation des Konzeptes für den Umgang mit der Freien Heide

Hähnchenmastanlage Groß Haßlow vorerst gestoppt
Verwaltungsgericht gibt NABU Recht
Hähnchenmastanlage Groß Haßlow vorerst gestoppt
Das Verwaltungsgericht Potsdam hat in einem Eilbeschluss vom 4.7.2014 dem Antrag des NABU Brandenburg auf vorläufige Untersagung der Bauarbeiten an der Hähnchenmastanlage Groß Haßlow stattgegeben. Das VG Potsdam äußert Zweifel daran, dass die ursprüngliche Genehmigung für die Hähnchenmastanlage mit 380.000 Tierplätzen in Groß Haßlow noch Bestand hat, da die Geltungsdauer der Genehmigung abgelaufen ist und die Verlängerung der Genehmigung vom NABU angegriffen worden ist.

Die Behörde, das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg, sowie der Hähnchenmäster können gegen den Beschluss des VG Potsdam Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg einlegen. Die Entscheidung des VG Potsdam ist also nicht abschließend.

Der NABU war in diesem Verfahren tatkräftig von der Bürgerinitiative „Wittstock Contra Industriehuhn“ unterstützt worden. Die Bürgerinitiative hatte sich inhaltlich intensiv in das Verfahren eingearbeitet und es entsprechend begleitet und finanziert. NABU-Landesvorsitzender Friedhelm Schmitz-Jersch: „Herzlichen Glückwunsch an die Mitstreiter der Bürgerinitiative. Ohne deren großes Engagement wäre dieser vorläufige Erfolg nicht möglich gewesen.“

Atomwaffen Büchel
Büchel steht für die akute Bedrohung durch atomare Bomben mit einer ungeheuren Zerstörungskraft, wie sie sich schon einmal in Hiroshima und Nagasaki gezeigt hat. Die sog. zivile und die militärische Nutzung der Atomkraft sind siamesische Zwillinge in der gleichen atomaren Kette, die mit dem zerstörerischen Uranbergbau beginnt und mit den „Endprodukten“ von hochgiftigem Atommüll, dessen für Mensch und Umwelt sichere Lagerung nach wie vor ungeklärt ist, noch lange nicht endet. Zusätzlich zu den 2.000 oberirdischen Atombomben"tests" haben sich weitere Katastrophen ereignet, bei denen viele Millionen Menschen ihre Gesundheit oder ihr Leben lassen mussten oder deren Heimat für viele 100 Jahre unbewohnbar geworden ist. Harrisburg, Sellafield, Tschernobyl und Fukushima sind nur die Spitze des Eisberges des atomaren Wahnsinnes. Hintergrund der Energiegewinnung aus Atomkraftwerken war immer die damit verbundene Produktion von hochangereichertem Uran und Plutonium für Atombomben. Aus diesen und weiteren Gründen halten wir Aktionen Zivilen Ungehorsams am „Fliegerhorst Büchel“ für legitim und geboten.

06.Juni 2015

planen die” Freien Kräfte”eine Großdemo in Neuruppin…unter dem Motto ”Tag der deutschen Zukunft”……es gilt mit allen demokratischen Mitteln dies zu verhindern und
allen Menschen zu zeigen,.. Neuruppin bleibt bunt !..wir wollen keine rechtspopulistischen,neofaschistischen, menschenverachtenden Gruppen in unserer Stadt und auch sonst nirgendwo! Also bringt euch mit ein und laßt Sie erst gar nicht rein!

Keine Kampfdrohnen !
Kampagne der Friedensbewegung (www.drohnen-kampagne.de)

Brot für Welt - 5000 Brote backen
Die Idee Die Konfis aller Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sind eingeladen, Brote zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten in Bogotá
(Kolumbien/Lateinamerika), in Dhaka (Bangladesch/
Asien) und Kumasi (Ghana/Afrika) zu backen.
 Die Bäckereibetriebe öffnen für diese Aktion ihre Backstuben.
Die Konfis backen selbst Brot und gewinnen einen Einblick in einen handwerklichen Beruf. Zudem
besteht die Möglichkeit,einen Gottesdienst
mitzugestalten und die Brote selbst zu verkaufen.
Konfis engagieren sich für Kinder und Jugendliche
in der Einen Welt. Darüber hinaus beschäftigen
sich die Konfis im Konfi-Unterricht mit der Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen
in anderen Teilen der Welt.
• Welchen Zugang haben Kinder
und Jugendliche in Lateinamerika,
Asien und Afrika zu Bildung?
• Wie können Schule und Ausbildung
die Lebenssituation der
betroffenen Kinder und Jugendlichen
verbessern?
• Welche Bedeutung hat Bildung
für die Überwindung von Hunger
und Armut in der Welt?
• Welche Bedeutung besitzt
Brot als Grundnahrungsmittel
und symbolisch als Element des
letzten Abendmahls Jesu?
• Welche handwerklichen Berufe
sind für eine Gesellschaft notwendig
und prägend?
Dieses Projekt bietet Kirchengemeinden
und Bäckerhandwerk
neue Begegnungsmöglichkeiten.
Es wird gelingen, wenn sich
möglichst viele beteiligen!
Aktionszeitraum ist die Zeit zwischen
Erntedank (5. Oktober) und
1. Advent (30. November) 2014.

Termine

Datum Veranstaltung
23.09.2014Gesprächskreis junger Erwachsner
23.09.2014Interkulturelle Woche-JG -Neonazis in der DDR
23.09.2014JG-Der Pastor und der Iman
24.09.2014Konvent & Mitarbeiter
24.09.2014Thema:Flüchtlinge-INfo & Gespräch

mehr...

Bild der Woche

Bild der Woche Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!


Info-Plakate

Plakat Plakat Plakat Plakat