Logo Café Hinterhof
evangelisches Jugendzentrum
Logo

News

Frieden ist der Weg.
Die Menschheit muss den Frieden gewinnen, sonst wird sie sich im Krieg verlieren.
Das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt ruft zum Gedenken am Weltfriedenstag auf:

Montag, 1. September 2014, 17:00 Uhr
Neuruppin, Fontaneplatz (gegenüber Fontanedenkmal)

Vor hundert Jahren wurde der „Erste Weltkrieg“ begonnen;
er tötete etwa 17 Millionen Menschen.
Vor 75 Jahren begann der „Zweite Weltkrieg“ mit dem Überfall Nazideutschlands auf Polen. 70 Millionen Menschen mussten sterben.
Seit 1945 gab und gibt es weltweit mehr als 250 weitere Kriege, Bürgerkriege und bewaffnete Konflikte. Viele Millionen Tote, viele Millionen Flüchtlinge. Unrecht wird mit Unrecht vergolten - eine endlose Folge von Teufelskreisen. Keine Sieger, aber Kriegsgewinnler. Billige Rohstoffe, billige Energie – mit Blut bezahlt. Früher Kreuzzüge, heute Dschihad und Drogenkartelle – immer dabei die Rüstungslobby und das Streben nach Reichtum, Macht
und Unterwerfung von Andersdenkenden und Minderheiten.

Was für eine „Zivilisation“ wollen wir leben? Wir haben keine einfachen Antworten.
Aber eins ist sicher: Angesichts all unserer Schwächen ist die bedingungslose Akzeptanz der menschlichen Vielfalt ohne Alternative.
Der Weg des Friedens führt über die Anerkennung aller Menschen als gleich-berechtigt und gleich-wertig. Das gilt es anzuerkennen, zu schützen und zu bewahren.

Vielleicht ist „Nie wieder Krieg!“ eine naive Utopie.

Aber „Nie wieder Nationalsozialismus!“ – das ist unsere historische Verantwortung angesichts der verheerenden Folgen des „Dritten Reichs“.

Wir rufen zu einer ruhigen Mahn- und Gedenkveranstaltung angesichts der gegenwärtigen Kriegs- und Flüchtlingsdramen auf.
Das Mitbringen von Kerzen ist erwünscht.

www.neuruppin-bleibt-bunt.de

Hähnchenmastanlage Groß Haßlow vorerst gestoppt
Verwaltungsgericht gibt NABU Recht
Hähnchenmastanlage Groß Haßlow vorerst gestoppt
Das Verwaltungsgericht Potsdam hat in einem Eilbeschluss vom 4.7.2014 dem Antrag des NABU Brandenburg auf vorläufige Untersagung der Bauarbeiten an der Hähnchenmastanlage Groß Haßlow stattgegeben. Das VG Potsdam äußert Zweifel daran, dass die ursprüngliche Genehmigung für die Hähnchenmastanlage mit 380.000 Tierplätzen in Groß Haßlow noch Bestand hat, da die Geltungsdauer der Genehmigung abgelaufen ist und die Verlängerung der Genehmigung vom NABU angegriffen worden ist.

Die Behörde, das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg, sowie der Hähnchenmäster können gegen den Beschluss des VG Potsdam Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg einlegen. Die Entscheidung des VG Potsdam ist also nicht abschließend.

Der NABU war in diesem Verfahren tatkräftig von der Bürgerinitiative „Wittstock Contra Industriehuhn“ unterstützt worden. Die Bürgerinitiative hatte sich inhaltlich intensiv in das Verfahren eingearbeitet und es entsprechend begleitet und finanziert. NABU-Landesvorsitzender Friedhelm Schmitz-Jersch: „Herzlichen Glückwunsch an die Mitstreiter der Bürgerinitiative. Ohne deren großes Engagement wäre dieser vorläufige Erfolg nicht möglich gewesen.“

Atomwaffen Büchel
Büchel steht für die akute Bedrohung durch atomare Bomben mit einer ungeheuren Zerstörungskraft, wie sie sich schon einmal in Hiroshima und Nagasaki gezeigt hat. Die sog. zivile und die militärische Nutzung der Atomkraft sind siamesische Zwillinge in der gleichen atomaren Kette, die mit dem zerstörerischen Uranbergbau beginnt und mit den „Endprodukten“ von hochgiftigem Atommüll, dessen für Mensch und Umwelt sichere Lagerung nach wie vor ungeklärt ist, noch lange nicht endet. Zusätzlich zu den 2.000 oberirdischen Atombomben"tests" haben sich weitere Katastrophen ereignet, bei denen viele Millionen Menschen ihre Gesundheit oder ihr Leben lassen mussten oder deren Heimat für viele 100 Jahre unbewohnbar geworden ist. Harrisburg, Sellafield, Tschernobyl und Fukushima sind nur die Spitze des Eisberges des atomaren Wahnsinnes. Hintergrund der Energiegewinnung aus Atomkraftwerken war immer die damit verbundene Produktion von hochangereichertem Uran und Plutonium für Atombomben. Aus diesen und weiteren Gründen halten wir Aktionen Zivilen Ungehorsams am „Fliegerhorst Büchel“ für legitim und geboten.

06.Juni 2015

planen die” Freien Kräfte”eine Großdemo in Neuruppin…unter dem Motto ”Tag der deutschen Zukunft”……es gilt mit allen demokratischen Mitteln dies zu verhindern und
allen Menschen zu zeigen,.. Neuruppin bleibt bunt !..wir wollen keine rechtspopulistischen,neofaschistischen, menschenverachtenden Gruppen in unserer Stadt und auch sonst nirgendwo! Also bringt euch mit ein und laßt Sie erst gar nicht rein!

Anmeldeformular Konfirmationsunterricht
http://www.kirchenkreis-wittstock-ruppin.de/fileadmin/user_upload/Allgemein/KonfiAnmeldung2013.pdf

Keine Kampfdrohnen !
Kampagne der Friedensbewegung (www.drohnen-kampagne.de)

Brot für Welt - 5000 Brote backen
Die Idee Die Konfis aller Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sind eingeladen, Brote zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten in Bogotá
(Kolumbien/Lateinamerika), in Dhaka (Bangladesch/
Asien) und Kumasi (Ghana/Afrika) zu backen.
 Die Bäckereibetriebe öffnen für diese Aktion ihre Backstuben.
Die Konfis backen selbst Brot und gewinnen einen Einblick in einen handwerklichen Beruf. Zudem
besteht die Möglichkeit,einen Gottesdienst
mitzugestalten und die Brote selbst zu verkaufen.
Konfis engagieren sich für Kinder und Jugendliche
in der Einen Welt. Darüber hinaus beschäftigen
sich die Konfis im Konfi-Unterricht mit der Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen
in anderen Teilen der Welt.
• Welchen Zugang haben Kinder
und Jugendliche in Lateinamerika,
Asien und Afrika zu Bildung?
• Wie können Schule und Ausbildung
die Lebenssituation der
betroffenen Kinder und Jugendlichen
verbessern?
• Welche Bedeutung hat Bildung
für die Überwindung von Hunger
und Armut in der Welt?
• Welche Bedeutung besitzt
Brot als Grundnahrungsmittel
und symbolisch als Element des
letzten Abendmahls Jesu?
• Welche handwerklichen Berufe
sind für eine Gesellschaft notwendig
und prägend?
Dieses Projekt bietet Kirchengemeinden
und Bäckerhandwerk
neue Begegnungsmöglichkeiten.
Es wird gelingen, wenn sich
möglichst viele beteiligen!
Aktionszeitraum ist die Zeit zwischen
Erntedank (5. Oktober) und
1. Advent (30. November) 2014.

Termine

Datum Veranstaltung
29.08.2014Treffen der Ehrenamtlichen
30.08.2014Tanzfest 25 mit
02.09.2014JG Neuruppin-Thema :Drohnen
04.09.2014Konfirmandeneinstiegsrüste 7 Klassen
06.09.2014private Feier

mehr...

Bild der Woche

Bild der Woche Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!


Info-Plakate

Plakat Plakat Plakat Plakat